neues aus

arnbruck.

Schnelles Internet - Phase 2

Schnelles Internet - Phase 2

Der Breitbandausbau in der Gemeinde Arnbruck geht nun in Phase 2

Verfahren zur Förderung von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern gemäß Breitbandrichtlinie vom 09. Juli 2014
Ansprechpartner: Herr Adi Schrötter, Tel. 09945/9410-18

Modul 1: Ergebnis der Bestandsaufnahme vor der Markterkundung
Veröffentlicht am 08. Mai 2017
Download Bestandsaufnahme
Download Karte Bestandsaufnahme
Download Legende zur Karte Bestandsaufnahme

Modul 2: Bekanntmachung der Markterkundung
Veröffentlicht am 08. Mai 2017
Download Bekanntmachung der Markterkundung
Download Karte vorläufiges Erschließungsgebiet
Download Legende zur Karte Markterkundung

Modul 3: Ergebnis der Markterkundung
Veröffentlicht am 26.06.2017
Download Ergebnis der Markterkundung

Modul 4: Bekanntmachung des Auswahlverfahrens
Die Gemeinde Arnbruck führt ein Auswahlverfahren zur Ermittlung eines Netzbetreibers für den Aus- bzw. Aufbau eines NGA-Netzes in einem von der Gemeinde Arnbruck definierten vorl. Erschließungsgebiet im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Bayern (BbR) durch.
Veröffentlicht am 26.06.2017
Download Bekanntmachung Auswahlverfahren einstufig
Download Karte Start Auswahlverfahren
Download Kartenlegende
Download Wertungsvorgehen
Download Adressliste

Veröffentlicht am 08.05.2017

» mehr lesen


Bekanntmachung Hallenbad-Gebührensatzung

Bekanntmachung Hallenbad-Gebührensatzung

Neuerlass der Satzung über den Erlass von Gebühren für die Benutzung des Hallenbades der Gemeinde Arnbruck (Hallenbad-Gebührensatzung)

Der Gemeinderat Arnbruck hat in der Sitzung am 05. Juli 2017 die Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung des Hallenbades der Gemeinde Arnbruck (Hallenbad-Gebührensatzung) neu erlassen.

Die Satzung stützt sich auf Art. 8 des Kommunalabgabengesetzes (KAG); sie tritt am 01. August 2017 in Kraft und liegt im Rathaus der Gemeinde Arnbruck, Gemeindezentrum 1, 93471 Arnbruck (Zimmer Nr. 6), während der allgemeinen Dienststunden öffentlich aus und kann dort eingesehen werden.

Arnbruck, 18. Juli 2017
GEMEINDE ARNBRUCK
gez. Brandl
Erster Bürgermeister

Der Satzungstext kann über diesen Link angezeigt werden.

 

Veröffentlicht am 24.07.2017

» mehr lesen


Bekanntmachung Hallenbad-Benutzungssatzung

Bekanntmachung Hallenbad-Benutzungssatzung

Neuerlass der Satzung über den Betrieb und die Benutzung des Hallenbades der Gemeinde Arnbruck (Hallenbad-Benutzungssatzung)

Der Gemeinderat Arnbruck hat in der Sitzung am 05. Juli 2017 die Satzung über den Betrieb und die Benutzung des Hallenbades der Gemeinde Arnbruck (Hallenbad-Benutzungssatzung) neu erlassen.

Die Satzung stützt sich auf Art. 23 und Art. 24 Abs. 1 Nr. 1 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (Gemeindeordnung - GO); sie tritt am 01. August 2017 in Kraft und liegt im Rathaus der Gemeinde Arnbruck, Gemeindezentrum 1, 93471 Arnbruck (Zimmer Nr. 6), während der allgemeinen Dienststunden öffentlich aus und kann dort eingesehen werden.

Arnbruck, 18. Juli 2017
GEMEINDE ARNBRUCK
gez. Brandl
Erster Bürgermeister

Der Satzungstext kann über diesen Link angezeigt werden.

 

Veröffentlicht am 24.07.2017

» mehr lesen


Stellenausschreibung für eine/n Sachbearbeiter/in in der Tourist-Information

Stellenausschreibung für eine/n Sachbearbeiter/in in der Tourist-Information

GEMEINDE ARNBRUCK
- Landkreis Regen -


Die Gemeinde Arnbruck sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n)

Sachbearbeiter(in) für die Tourist-Information
(Vollzeit, unbefristet)

Das Aufgabengebiet umfasst alle Tätigkeiten, die allgemein in einer Tourist-Information anfallen (u.a. Gäste- und Gastgeberbetreuung, Öffentlichkeitsarbeit mit Internetpflege, Kur- und Fremdenverkehrsabrechnungen).

Voraussetzung für eine Einstellung ist eine abgeschlossene touristische Ausbildung oder eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem verwaltungsnahen oder auch kaufmännischen Beruf mit Berufserfahrung im Bereich Tourismus.  Kenntnisse in Microsoft-Office-Standardanwendungen sowie der sichere Umgang mit Internet und E-Mail werden ebenso vorausgesetzt wie die Bereitschaft zur Wochenendarbeit.

Für die Tätigkeit suchen wir eine(n)  flexible(n), teamfähige(n) und belastbare(n) Mitarbeiter(in). Wir bieten Ihnen eine interessante, verantwortungsvolle und vielseitige Tätigkeit mit einer leistungsgerechten Bezahlung nach dem TVöD.

Bewerbungsschluss ist der 14. August 2017.
Bewerbungen mit den üblichen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte an die
Gemeinde Arnbruck, Personalstelle,
Gemeindezentrum 1, 93471 Arnbruck

Veröffentlicht am 20.07.2017

» mehr lesen


Bebauungsplan "Riedelfelder"

Bebauungsplan

Bekanntmachung Änderung Bebauungsplan "Riedelfelder" der Gemeinde Arnbruck mit Deckblatt Nr. 07

Der Gemeinderat hat in der Sitzung am 30. Mai 2017 beschlossen, den seit 13. Dezember 1995 rechtskräftigen Bebauungsplan "Riedelfelder" der Gemeinde Arnbruck mit Deckblatt Nr. 07 zu ändern.

Die Änderung umfasst die Fl.Nrn. 211/6, 211/7, 211/8, 212/14, 212/15, 213/29, 213/30, 213/31, 213/32 und 213/33 - alle Gemarkung Arnbruck - und erfolgt im vereinfachten Bebauungsplanänderungsverfahren nach § 13 Baugesetzbuch (BauGB).

Arnbruck, 11. Juli 2017
GEMEINDE ARNBRUCK
gez. Brandl
Erster Bürgermeister

 

Veröffentlicht am 13.07.2017

» mehr lesen


Bebauungsplan "Hochfelder"

Bebauungsplan

Bekanntmachung Änderung Bebauungsplan "Hochfelder" der Gemeinde Arnbruck mit Deckblatt Nr. 12

Der Gemeinderat Arnbruck hat in der Sitzung am 05. Juli 2017 die Änderung des Bebauungsplanes "Hochfelder" der Gemeinde Arnbruck mit Deckblatt Nr. 12 als Satzung beschlossen. Dieser Beschluss wird hiermit nach § 10 Abs. 3 Baugesetzbuch (BauGB) ortsüblich bekannt gemacht. Mit der Bekanntmachung tritt die Bebauungsplanänderung in Kraft.

Jedermann kann das Deckblatt mit Begründung sowie die zusammenfassende Erklärung über die Art und Weise, wie die Umweltbelange und die Ergebnisse der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung im Bebauungsplan berücksichtigt wurden, und aus welchen Gründen der Plan nach Abwägung mit den geprüften, in Betracht kommenden anderweitigen Planungsmöglichkeiten gewählt wurde, bei der Gemeinde Arnbruck, Gemeindezentrum 1, 93471 Arnbruck (Zimmer Nr. 6) während der allgemeinen Dienststunden einsehen und über deren Inhalt Auskunft verlangen.

Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie der Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen. Unbeachtlich werden demnach

  1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
  2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung von Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplanes zum Flächennutzungsplan und
  3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der Bebauungsplanänderung schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind; der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen. Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Sätze 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für nach den §§ 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruches herbeigeführt wird.

Arnbruck, 11. Juli 2017
GEMEINDE ARNBRUCK
gez. Brandl
Erster Bürgermeister

Veröffentlicht am 13.07.2017

» mehr lesen


Wahl zum Landrat des Landkreises Regen

Wahl zum Landrat des Landkreises Regen

Bebauungsplan "Marienkapelle-Wetterfelder"

Bebauungsplan

Bekanntmachung Änderung Bebauungsplan "Marienkapelle-Wetterfelder" der Gemeinde Arnbruck mit Deckblatt Nr. 23

Der Gemeinderat Arnbruck hat in der Sitzung am 05. Mai 2017 die Änderung des Bebauungsplanes "Marienkapelle-Wetterfelder" der Gemeinde Arnbruck mit Deckblatt Nr. 23 als Satzung beschlossen. Dieser Beschluss wird hiermit nach § 10 Abs. 3 Baugesetzbuch (BauGB) ortsüblich bekannt gemacht.  Mit der Bekanntmachung tritt die Bebauungsplanänderung in Kraft.

Jedermann kann das Deckblatt mit Begründung sowie die zusammenfassende Erklärung über die Art und Weise, wie die Umweltbelange und die Ergebnisse der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung im Bebauungsplan berücksichtigt wurden, und aus welchen Gründen der Plan nach Abwägung mit den geprüften, in Betracht kommenden anderweitigen Planungsmöglichkeiten gewählt wurde, bei der Gemeinde Arnbruck, Gemeindezentrum 1, 93471 Arnbruck (Zimmer Nr. 6) während der allgemeinen Dienststunden einsehen und über deren Inhalt Auskunft verlangen.

Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie der Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen. Unbeachtlich werden demnach

  1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
  2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und
  3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der Bebauungsplanänderung schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind; der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen. Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Sätze 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für nach den §§ 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruches herbeigeführt wird.

Arnbruck, 21. Juni 2017
GEMEINDE ARNBRUCK
gez. Brandl
Erster Bürgermeister

Veröffentlicht am 22.06.2017

» mehr lesen


Sprechtage Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege

Sprechtage Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege

Das Referat für praktische Denkmalpflege des Bayerischen Landesamtes hat die Sprechtage für das zweite Halbjahr 2017 mitgeteilt.

Die Sprechstunden beim Landratsamt Regen finden jeweils ab 10.00 Uhr, Zimmer Nr. 242, im 2. Stock des Landratsamtes Regen, Poschetsrieder Straße 16, 94209 Regen, statt und zwar am:

  • Donnerstag, 20. Juli 2017
  • Donnerstag, 24. August 2017
  • Donnerstag, 21. September 2017
  • Donnerstag, 19. Oktober 2017
  • Donnerstag, 23. November 2017
  • Donnerstag, 14. Dezember 2017

Bauwerber, deren Bauanträge auch unter dem Gesichtspunkt der Denkmalpflege überprüft werden müssen, haben an diesen Sprechtagen Gelegenheit, mit dem zuständigen Referenten des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege über ihr Vorhaben zu sprechen. Das Ziel dieser Sprechstunden ist ein möglichst unbürokratischer und zeitsparender Verfahrensablauf bei einschlägigen Bauanträgen.

Zur Vereinbarung eines Termins kann Kontakt mit der Unteren Denkmalschutzbehörde beim Landratsamt Regen unter Tel. 09921 601-244 aufgenommen werden.

Arnbruck, 22. Juni 2017
GEMEINDE ARNBRUCK
gez. Brandl
Erster Bürgermeister

Veröffentlicht am 22.06.2017

» mehr lesen


Bodenrichtwerte

Bodenrichtwerte

Bekanntmachung Bodenrichtwerte nach § 12 ff. BayGaV, § 10 ImmoWertV und BRW-RL

Die Richtwerte wurden nach § 196 Baugesetzbuch (BauGB) in der FAssung vom 23. September 2004 (BGBl. I S. 2412), § 12 der Verordnung über die Gutachterausschüsse, die Kaufpreissammlungen und die Bodenrichtwerte nach dem BauGB (Gutachterausschussverordnung - BayGaV) in der Fassung vom 30. September 2014 (GVBl. S. 411), § 10 der Verordnung über die Grundsätze für die Ermittlung der Verkehrswerte von Grundstücken (Immobilienwertermittlungsverordnung - ImmoWertV) in der Fassung vom 19. Mai 2010 (BGBl. I S. 639) und der Richtlinie zur Ermittlung von Bodenrichtwerten (Bodenrichtwertrichtlinie - BRW-RL) in der Fassung vom 11. Januar 2011 (BAnz. Nr. 24 S. 597) durch den Gutachterausschuss für die Ermittlung von Grundstückswerten beim Landratsamt Regen am 19. April 2017 ermittelt und beschlossen.

Die Bodenrichtwertliste liegt in der Zeit vom   28. Juni 2017 bis 31. Juli 2017   im Rathaus der Gemeinde Arnbruck, Gemeindezentrum 1, 93471 Arnbruck (Zimmer Nr. 6) während der allgemeinen Dienststunden zur Einsicht aus. Die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses beim Landratsamt Regen ist verpflichtet, auch außerhalb dieser Auslegungsfrist Auskünfte über die Richtwerte zu erteilen (§ 12 Gutachterausschussverordnung - BayGaV).

Über den Link http://geoportal.bayern.de/bayernatlas/bodenrichtwerte kann das Kartenmaterial digitalisiert abgerufen und mit Flurnummer und Gemarkung oder Straße und Hausnummer das gewünschte Grundstück abgefragt werden. Die betreffende Gemeinde mit entsprechender Bodenrichtwertnummer ist über die Bodenrichtwertzone auswählbar. Anhand der Gemeinde und der Bodenrichtwertnummer ist dann mit Hilfe der Bodenrichtwertliste der Bodenrichtwert ersichtlich.

Arnbruck, 19. Juni 2017
GEMEINDE ARNBRUCK
gez. Brandl
Erster Bürgermeister

 

Veröffentlicht am 20.06.2017

» mehr lesen


Wasserversorgung Arnbruck

Wasserversorgung Arnbruck

Bekanntgabe Ergebnisse Trinkwasseruntersuchungen

Die Gemeinde Arnbruck veröffentlicht an dieser Stelle die Ergebnisse der regelmäßigen Trinkwasseruntersuchungen der Wasserversorgung Arnbruck und kommt damit ihrer Verpflichtung aus § 21 Abs. 1 Satz 1 Trinkwasserverordnung (TrinkwV) nach.

Auftraggeber:
Gemeinde Arnbruck
Gemeindezentrum 1
93471 Arnbruck

Auftragnehmer aktuell:
SYNLAB Umweltinstitut GmbH
Niederlassung Deggendorf
Am Tegelberg 1
94469 Deggendorf

 

Veröffentlicht am 01.06.2017

» mehr lesen


Bekanntmachung nach § 50 Abs. 5 des Bundesmeldegesetzes über das Widerspruchsrecht gegen Melderegisterauskünfte an Parteien und Wählergruppen

Bekanntmachung nach § 50 Abs. 5 des Bundesmeldegesetzes über das Widerspruchsrecht gegen Melderegisterauskünfte an Parteien und Wählergruppen

Nach § 50 Abs. 1 des Bundesmeldegesetzes (BMG) darf die Gemeinde als Meldebehörde im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen den Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen Auskunft aus dem Melderegister über Vor- und Familiennamen, Doktorgrade und Anschriften von Wahlberechtigten erteilen, die nach ihrem Lebensalter bestimmten Gruppen zugeordnet werden (sog. Gruppenauskunft). Die davon Betroffenen haben das Recht, der Übermittlung ihrer Daten zu widersprechen. Dieser Widerspruch kann schriftlich oder mündlich bei der Meldebehörde eingelegt werden; er bedarf keiner Begründung, ist von keiner Voraussetzung abhängig und gilt solange, bis er durch eine gegenteilige Erklärung widerrufen wird.

Die Gemeinde bzw. Meldebehörde darf, falls einer Datenübermittlung nicht widersprochen wurde, Daten nur in den sechs der Wahl oder Abstimmung vorausgehenden Monaten übermitteln.

Gez. Hermann Brandl
Erster Bürgermeister
Zur Bekanntmachung
 

Veröffentlicht am 10.02.2017

» mehr lesen


Beratung für Existenzgründer und Jungunternehmer

Beratung für Existenzgründer und Jungunternehmer

Die IHK Niederbayern steht ihren Mitgliedsunternehmen im Bereich Industrie, Handel und Dienstleistung in jeder Entwicklungsphase mit Rat und Tat zur Seite.

Wer ein eigenes Unternehmen aufbauen will, fühlt sich oftmals angesichts der Vielzahl an Fragen, Aufgaben und zu treffenden Entscheidungen bei der Existenzgründung überfordert.

Die IHK ist in dieser Situation ein kompetenter Partner und begleitet Sie Schritt für Schritt auf Ihrem Weg in die Selbständigkeit.

Hier findet man weiteres wichtiges Informationsmaterial zum Thema "Existenzgründung":

Flyer "Beratung für Existenzgründer und Jungunternehmer"

Flyer "Seminar - Ich mache mich selbständig"

Flyer "Seminare I - Steuern, Buchführung, Finanzplanung"

Flyer "Seminare II - Lösungsdialog, Kunden finden, Online-Shop"

IHK-Sprechtage in Straubing, Landshut, Deggendorf

IHK-Sprechtage in Passau

 

Veröffentlicht am 11.11.2016

» mehr lesen


Förderverein Panoramabad Arnbruck

Förderverein Panoramabad Arnbruck

Beitritt ab sofort möglich

Geglückter Start für „Förderverein Panoramabad Arnbruck“

Angelika Leitermann und Thomas Kufner an die Vereinsspitze gewählt – 38 Gründungsmitglieder

38 Mitglieder gründeten im Hallenbad-Café den „Förderverein Panoramabad Arnbruck“ und wählten mit Angelika Leitermann (1. Vorsitzende), Thomas Kufner (2. Vorsitzender) und Maria Müller (Kassier) zugleich die Initiatoren des neuen Vereins an die Spitze. Beate Egner wurde zur Schriftführerin gewählt.

Als Beisitzer wurden Matthias Müller, Stefan Siebert und Robert Trum gewählt, als Kassenprüfer Jana Graßl und Antonia Triffo. Bürgermeister Hermann Brandl, der die Wahl zusammen mit 2. Bürgermeister Franz Kroiß und Gemeinderätin Rosemarie Kaeser leitete, dankte allen, die am Zustandekommen des neuen Vereins mitgewirkt hatten, weil damit die Verbundenheit der Bevölkerung mit dem Panoramabad als Stätte des Schulsports und der Erholung aller Altersgruppen deutlich zum Ausdruck komme.

Zuvor hatten Angelika Leitermann, Thomas Kufner und Maria Müller die Ziele des Vereins und seine Satzung erläutert: „Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports, insbesondere des Schwimmsports und der öffentlichen Gesundheitspflege für alle Altersgruppen“ heißt es im Paragraf 2 der Satzung, in der auch die Grundlagen zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit und der Eintragung als e. V. ins Vereinsregister festgelegt wurden. „Außerdem will der Verein sicherstellen, dass nicht nur der Schulsport, sondern auch der Schwimmsport für alle Altersgruppen mit Kursen zum Schwimmen, Rettungsschwimmen, Seniorenschwimmen, Durchführung von Schwimmveranstaltungen und Gymnastik durchgeführt wird.“

Dafür braucht man Geld und das will der Verein durch Mitgliedsbeiträge (12 Euro für Einzelmitglieder, 30 Euro für Familien pro Jahr) sowie durch Veranstaltungen erwirtschaften, daneben nimmt man auch Spenden und andere Zuwendungen an, wobei man die Grundsätze der Gemeinnützigkeit und der Steuerbegünstigung zu beachten hat. Insgesamt umfasst die Satzung, die bereits fachlich geprüft worden war, sechs eng bedruckte Seiten. Sie wurde einstimmig beschlossen.

Um den Kontakt zu allen zu halten die mit dem Bad zu tun haben, wurde ein Beirat bestimmt: Bürgermeister Hermann Brandl (Gemeinde und Hausherr), Karl-Heinz Schedlbauer (Bademeister), Rosemarie Kaeser und Franz Kroiß (Gemeinderat), Margret Kilger (Grundschule), Theresa Leitermann (SV-Schwimmabteilung) und Antonia Triffo (Wasserwacht).

Dass die Initiative, für das Panoramabad aktiv zu arbeiten, auch außerhalb der Gemeinde Arnbruck große Wertschätzung erfährt, zeigte sich bei einer großen Gartenausstellung in Patersdorf, als der Förderverein aus den Händen der Brüder Anton, Hans-Dieter und Peter Wittenzellner eine 3.500-Euro-Spende (Erlös der Tombola) überreicht bekam. Leitermann: „Wir haben uns riesig darüber gefreut, dass wir so großartig unterstützt werden!“

Bildunterschrift:
Der „Förderverein Panoramabad Arnbruck“, der im Hallenbad-Café gegründet wurde, wählte auch gleich eine tatkräftige Vorstandschaft mit (von links) Bürgermeister Hermann Brandl, Antonia Triffo, Theresa Leitermann, Jana Graßl, Schriftführerin Beate Egner, 1. Vorsitzenden Angelika Leitermann, Stefan Siebert, 2. Vorsitzenden Thomas Kufner, Gemeinderat Robert Trum, Kassier Maria Müller, Matthias Müller, Gemeinderätin Rosemarie Kaeser und 2. Bürgermeister Franz Kroiß.
Hier zur Satzung
Hier zur Beitrittserklärung

Veröffentlicht am 18.08.2016

» mehr lesen


Schnelles Internet

Schnelles Internet

Der Breitbandausbau in Arnbruck läuft bereits auf Hochtouren.
Nähere Informationen finden Sie HIER
 


Energie-Bladl und Energiewegweiser für den Landkreis Regen-ARBERLAND

Energie-Bladl und Energiewegweiser für den Landkreis Regen-ARBERLAND

Newsletter ENERGIE fürs Arberland

Hier werden ab sofort die Newsletter ENERGIE für das Arberland zum Download bereitgestellt:

Ausgabe I/2015

Ausgabe II/2015

Ausgabe I/2016

Energiewegweiser für den Landkreis Regen-ARBERLAND

Veröffentlicht am 05.05.2015

» mehr lesen