neues aus

arnbruck.

Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Ausflugstipps

Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Ausflugstipps

Sehenswürdigkeiten, Ausflugstipps und Meldungen zu aktuellen Veranstaltungen und Co. finden Sie selbstverständlich ebenfalls online, auf unserer Tourismusseite www.zellertal-online.de.
Schaun´s doch mal vorbei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Schnelles Internet - Phase 2

Schnelles Internet - Phase 2

Der Breitbandausbau in der Gemeinde Arnbruck geht nun in Phase 2

Verfahren zur Förderung von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern gemäß Breitbandrichtlinie vom 09. Juli 2014
Ansprechpartner: Herr Adi Schrötter, Tel. 09945/9410-18

Modul 1: Ergebnis der Bestandsaufnahme vor der Markterkundung
Veröffentlicht am 08. Mai 2017
Download Bestandsaufnahme
Download Karte Bestandsaufnahme
Download Legende zur Karte Bestandsaufnahme

Modul 2: Bekanntmachung der Markterkundung
Veröffentlicht am 08. Mai 2017
Download Bekanntmachung der Markterkundung
Download Karte vorläufiges Erschließungsgebiet
Download Legende zur Karte Markterkundung

Modul 3: Ergebnis der Markterkundung
Veröffentlicht am 26.06.2017
Download Ergebnis der Markterkundung

Modul 4: Bekanntmachung des Auswahlverfahrens
Die Gemeinde Arnbruck führt ein Auswahlverfahren zur Ermittlung eines Netzbetreibers für den Aus- bzw. Aufbau eines NGA-Netzes in einem von der Gemeinde Arnbruck definierten vorl. Erschließungsgebiet im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Bayern (BbR) durch.
Veröffentlicht am 26.06.2017
Download Bekanntmachung Auswahlverfahren einstufig
Download Karte Start Auswahlverfahren
Download Kartenlegende
Download Wertungsvorgehen
Download Adressliste

Modul 5: Bekanntmachung der vorläufigen Auswahlentscheidung im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern
Veröffentlicht am 11.01.2018
Download Bekanntmachung Auswahlentscheidung

Modul 6: Förderbescheid
Die Gemeinde Arnbruck hat am 11.04.2018 den Zuwendungsbescheid der Regierung von Niederbayern durch Finanzminister Albert Füracker überreicht bekommen.
Veröffentlicht am 12.04.2018

Modul 7: Stellungnahme der Gemeinde Arnbruck bezüglich der Vorlage des Kooperationsvertrages bei der Bundesnetzagentur im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie - BdR)
Veröffentlicht am 11.01.2018
Download Stellungnahme zum Kooperationsvertrag

 

Veröffentlicht am 08.05.2017

» mehr lesen


Sitzung Gemeinderat Arnbruck

Sitzung Gemeinderat Arnbruck

Die nächste Sitzung des Gemeinderates Arnbruck findet am Mittwoch, 27. Mai 2020, um 19.30 Uhr, im Saal des Gasthauses "d'Wiad" in Thalersdorf statt.

Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:

  1. Genehmigung der Niederschrift über den öffentlichen Teil der Sitzung am 27. April 2020
  2. Genehmigung der Niederschrift über den öffentlichen Teil der Sitzung am 08. Mai 2020
  3. Wasserversorgung; Informationen zum Bau einer Versorgungsleitung zwischen den Ortsteilen Höbing und Gutendorf durch das Ingenieurbüro Meier aus Deggendorf
  4. Behandlung von Bauanträgen - Umnutzung des bestehenden Imbissgebäudes zu einer Ferienwohnung auf Fl.Nr. 626/24, Gemarkung Arnbruck (Bauvoranfrage, Ortsteil Trautmannsried) und Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage auf Fl.Nr. 222 Tfl., Gemarkung Arnbruck (Bereich Fichtenweg)
  5. Stabilisierungshilfe; Erstellung eines Haushaltskonsolidierungskonzeptes
  6. Gewährung einer Sportbetriebsförderung (Vereinspauschale)
  7. Informationen - Wünsche - Anträge

Die Sitzung ist öffentlich. Eine nichtöffentliche Sitzung schließt sich an.

Arnbruck, 20. Mai 2020
GEMEINDE ARNBRUCK
gez.
Leitermann
Erste Bürgermeisterin

 

Veröffentlicht am 21.05.2020

» mehr lesen


Entschädigungssatzung

Entschädigungssatzung

Erlass einer Satzung über die Entschädigung ehrenamtlich tätiger Personen (Entschädigungssatzung)

Der Gemeinderat Arnbruck hat in der Sitzung am 08. Mai 2020 eine Satzung über die Entschädigung ehrenamtlich tätiger Personen (Entschädigungssatzung) erlassen.

Die Satzung stützt sich auf Art. 20 a Abs. 1 Satz 2 und Abs. 2 und Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (Gemeindeordnung - GO); sie tritt am 01. Mai 2020 in Kraft und liegt im Rathaus der Gemeinde Arnbruck, Gemeindezentrum 1, 93471 Arnbruck (Zimmer Nr. 6), während der allgemeinen Dienststunden öffentlich aus und kann dort eingesehen werden.

Arnbruck, 15. Mai 2020
GEMEINDE ARNBRUCK
gez.
Leitermann
Erste Bürgermeisterin

Der Satzungstext kann hier eingesehen werden.

 

Veröffentlicht am 21.05.2020

» mehr lesen


Satzung zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts

Satzung zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts

Neuerlass der Satzung zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts

Der Gemeinderat Arnbruck hat in der Sitzung am 08. Mai 2020 die Satzung zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts neu erlassen.

Die Satzung stützt sich auf Art. 23, Art. 32, Art. 33, Art. 34 Abs. 2 und 4, Art. 35 Abs. 1 Satz 2 und Art. 103 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (Gemeindeordnung - GO); sie tritt am 01. Mai 2020 in Kraft und liegt im Rathaus der Gemeinde Arnbruck, Gemeindezentrum 1, 93471 Arnbruck (Zimmer Nr. 6), während der allgemeinen Dienststunden öffentlich aus und kann dort eingesehen werden.

Arnbruck, 15. Mai 2020
GEMEINDE ARNBRUCK
gez.
Leitermann
Erste Bürgermeisterin

Der Satzungstext kann hier eingesehen werden.

 

Veröffentlicht am 21.05.2020

» mehr lesen


Rufbus - Fahrpläne ab Arnbruck

Aktuelle Rufbus Fahrpläne ab Arnbruck:
Der Rufbus fährt auch jetzt während der Corona-Krise.
Rufbus bestellen unter: 09921 94 99 964 bis spätestens 60 Minuten vor Abfahrt an der ersten Haltestelle.
Linie 8202: Bodenmais-Drachselsried-Arnbruck-Viechtach
Linie 8203: Bad Kötzting-Arnbruck-Drachselsried-Geiersthal-Teisnach
Linie 8218: Regen-Bodenmais-Arnbruck

Veröffentlicht am 12.05.2020


Änderung Bebauungsplan „Hochfelder“ mit Deckblatt Nr. 13

Änderung Bebauungsplan „Hochfelder“ mit Deckblatt Nr. 13

Änderung des Bebauungsplanes „Hochfelder“ mit Deckblatt Nr. 13
Beteiligung der betroffenen Öffentlichkeit nach § 13 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 BauGB

Der Gemeinderat Arnbruck hat in der Sitzung am 01. August 2018 beschlossen, den rechtskräftigen Bebauungsplan "Hochfelder" mit Deckblatt Nr. 13 zu ändern. In der Sitzung am 27. April 2020 wurde der Entwurf der Änderung des Bebauungsplanes „Hochfelder“ mit Deckblatt Nr. 13 gebilligt. Die vorliegende Bebauungsplanänderung erfolgt im vereinfachten Verfahren nach § 13 Baugesetzbuch (BauGB).

Hinweis:
Der Entwurf der Änderung des Bebauungsplanes „Hochfelder“ mit Deckblatt Nr. 13 kann hier eingesehen werden.

Veröffentlicht am 06.05.2020

» mehr lesen


Informationen zur Corona-Situation

Informationen zur Corona-Situation

Rathaus und Tourist-Information ab sofort wieder geöffnet!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Rathaus und die Tourist-Information der Gemeinde Arnbruck sind ab sofort wieder zu den üblichen Zeiten für den Besucherverkehr geöffnet. Ich bitte Sie aber trotzdem, bis auf weiteres nur dringende und unaufschiebbare Behördengänge wahrzunehmen. Eine vorherige telefonische Anmeldung unter Rufnummer 09945 9410-0 oder mit E-Mail unter poststelle (a) arnbruck.de wird nach wie vor empfohlen, da nicht jedes Anliegen zwingend vor Ort bearbeitet werden muss und dadurch unnötige Wartezeiten vermieden werden können. Beim Besuch des Rathauses bitte ich Sie außerdem auf die Einhaltung des vorgegebenen Mindestabstands und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes zu achten. Im Eingangsbereich haben wir für Sie Möglichkeiten zur Desinfektion ihrer Hände bereitgestellt.

Die Grundschule, die Bücherei, das Panoramabad, die Kinderspielplätze und das Sportgelände bleiben noch geschlossen. Im Kindergarten "St. Josef" der Pfarrkirchenstiftung Arnbruck ist eine Notbetreuung eingerichtet. Die Bildungsangebote der Volkshochschule Regen, die bisher über die Außenstelle in Arnbruck angeboten wurden, finden ebenfalls noch nicht statt. Sollte sich für einzelne Einrichtungen etwas ändern, werden wir Sie umgehend über die Tagespresse und hier auf unseren Internetseiten informieren.

Ich bitte weiter um Ihr Verständnis für diese Maßnahmen und die damit verbundenen Einschränkungen. Bitte bleiben Sie geduldig und unterstützen uns in unseren Bestrebungen, diese Krise zu meistern.

Vielen Dank!

Ihre
Angelika Leitermann
Erste Bürgermeisterin

 

Veröffentlicht am 05.05.2020

» mehr lesen


Stellenausschreibung

Stellenausschreibung

Die ILE Zellertal (bestehend aus dem Markt Bodenmais und den Gemeinden Arnbruck, Drachselsried und Langdorf) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Fachkraft im technischen Baubereich (m/w/d).

Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Bauingenieurwesen oder eine Ausbildung zum staatlichen geprüften Techniker der Fachrichtung Bautechnik oder eine vergleichbare technische Ausbildung mit mehrjähriger Erfahrung im Bauwesen, die Fähigkeit zur Steuerung und technischen Bearbeitung von Bauprojekten, Kenntnisse im Vertrags- und Vergaberecht (HOAI, VOB), Erfahrungen im Umgang mit Projektsteuerungssoftware, gewissenhafte und selbstständige Arbeitsweise, ausgeprägte Teamfähigkeit, Führerschein Klasse B, sicherer Umgang mit den üblichen EDV-Standardprogrammen.

Eine ausführliche Stellenanzeige finden Sie unter www.bodenmais.de/buergerservice/leben-wohnen/service/stellenangebote.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, dann senden Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 25. Mai 2020 per Post an den Markt Bodenmais, 1. Bürgermeister, Bahnhofstraße 56, 94249 Bodenmais, oder per Mail (im PDF-Format) an buergermeister@bodenmais.de.

 

Veröffentlicht am 04.05.2020

» mehr lesen


Änderung Flächennutzungsplan mit Deckblatt Nr. 21

Änderung Flächennutzungsplan mit Deckblatt Nr. 21

Bekanntmachung
Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Arnbruck mit Deckblatt Nr. 21

hinsichtlich der Erweiterung von Wohnbauflächen im Gemeindegebiet
Änderungsbeschluss

Der Gemeinderat Arnbruck hat in der Sitzung am 27. April 2020 beschlossen, hinsichtlich der Erweiterung von Wohnbauflächen im Gemeindegebiet, den Flächennutzungsplan der Gemeinde Arnbruck auf Basis der Standortuntersuchung mit Deckblatt Nr. 21 zu ändern.

Nachdem die Grundzüge der Bauleitplanung durch dieses Deckblatt berührt werden, erfolgt die Änderung nach den Vorschriften der §§ 3 ff. Baugesetzbuch (BauGB).

Die änderungsrelevanten Bereiche können der folgenden zeichnerischen Darstellung (Übersichtsplan) entnommen werden:

Arnbruck, 29. April 2020
GEMEINDE ARNBRUCK
gez. Brandl
Erster Bürgermeister

Veröffentlicht am 30.04.2020

» mehr lesen


Bebauungsplan Sindorf

Bebauungsplan Sindorf

Bekanntmachung
Durchführung eines ergänzenden Verfahrens nach § 214 Abs. 4 Baugesetzbuch (BauGB)
Erneute öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes "Sindorf" hinsichtlich der Erweiterung bebaubarer Flächen im Ortsteil Sindorf

Der Gemeinderat Arnbruck hat in der Sitzung am 01. August 2018 beschlossen, hinsichtlich der Erweiterung bebaubarer Flächen im Ortsteil Sindorf, für diesen Bereich einen Bebauungsplan aufzustellen. In der Sitzung des Gemeinderates am 05. Juni 2019 wurde außerdem beschlossen, diesen Bebauungsplan nach § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) öffentlich auszulegen.

Der Gemeinderat Arnbruck hat in der Sitzung am 02. Oktober 2019 den Bebauungsplan "Sindorf" als Satzung beschlossen und diesen Beschluss am 26. November 2019 nach § 10 Abs. 3 BauGB ortsüblich bekannt gemacht.

Der Gemeinderat Arnbruck hat in der Sitzung am 05. Februar 2020 zur Heilung möglicherweise bestehender Festsetzungsfehler im Bebauungsplan "Sindorf" die Durchführung eines ergänzenden Verfahrens nach § 214 Abs. 4 BauGB beschlossen, wobei die Art der baulichen Nutzung die Regelung des § 1 Abs. 10 Baunutzungsverordnung (BauNVO) in den Bebauungsplan aufnehmen soll. Ein entsprechender Billigungs- und Auslegungsbeschluss wurde in dieser Sitzung gefasst.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes kann der folgenden zeichnerischen Darstellung (Übersichtsplan) entnommen werden:

Städtebauliche Ziele
In Sindorf findet sich eine Durchmischung von landwirtschaftlicher Nutzung, Wohnen und Gewerbe. Ziel des Bebauungsplans ist es, den Dorfcharakter von Sindorf mit seinen dorfgebietstypischen Nutzungen zu erhalten und Fehlentwicklungen zu vermeiden. Aus diesem Grund soll das im Ortsteil Sindorf bestehende Dorfgebiet als solches festgesetzt und erhalten sowie gleichzeitig eine städtebaulich vertretbare Weiterentwicklung desselben ermöglicht werden.

Ziel der Bauleitplanung ist es auch, den Belangen der Wirtschaft, insbesondere ihrer mitteleständischen Struktur sowie der Erhaltung, Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen Rechnung zu tragen (§ 1 Abs. 6 Nr. 8 BauGB). Vor diesem Hintergrund ist es Ziel der Bauleitplanung, den im Bereich Sindorf bestehenden Metallbaubetrieb zu sichern. Nachdem es für diesen Gewerbebetrieb keine Standortalternativen im Gemeindegebiet gibt, soll der vorhandene Standort planungsrechtlich gesichert und ihm Erweiterungsmöglichkeiten eingeräumt werden.

Nach § 5 Abs. 1 BauNVO dienen Dorfgebiete (MD) der Unterbringung der Wirtschaftsstellen land- und forstwirtschaftlicher Betriebe, dem Wohnen und der Unterbringung von nicht wesentlich störenden Gewerbebetrieben sowie der Versorgung der Bewohner des Gebiets dienenden Handwerksbetrieben.

Nachdem die Regierung von Niederbayern im Bebauungsplanverfahren der Meinung ist, dass der bestehende Metallbaubetrieb ein wesentlich störender Gewerbebetrieb und damit im Dorfgebiet nicht zulässig sei, wird dessen Änderung und Erweiterung über eine Festsetzung gemäß      § 1 Abs. 10 BauNVO vorsorglich gesichert.

Aus folgenden Punkten ergibt sich für die Gemeinde Arnbruck die Erforderlichkeit des hier durchgeführten Bauleitplanungsverfahrens:

  • Strukturierung und Ordnung des Ortsteils Sindorf
  • Erhalt des dorftypischen Charakters
  • Einräumung von Entwicklungsmöglichkeiten für das bestehende Dorfgebiet
  • Bereitstellung von neuen Bauflächen und Sicherung der Zufahrten zu diesen
  • Einfügen der Bebauung in das bestehende Landschaftsbild
  • Erhaltung und Schaffung von Erweiterungsmöglichkeiten für den bestehenden Gewerbebetrieb
  • Sicherung des Fortbestands und der Weiterentwicklung der landwirtschaftlichen Betriebe

Folgende Maßnahmen sollen zur Neustrukturierung und geordneten Weiterentwicklung des Dorfgebietes führen:

  • Festsetzung der Art der baulichen Nutzung als Dorfgebiet gem. § 5 BauNVO. Bestandssichernde Festsetzung des bestehenden Metallbaubetriebs gem. § 1 Abs. 10 BauNVO. Nach Meinung der Regierung von Niederbayern ist dieser Betrieb als wesentlich störender Gewerbebetrieb in einem Dorfgebiet nicht zulässig. Erweiterungen, Änderungen, Nutzungsänderungen und Erneuerungen der baulichen Anlagen des Gewerbebetriebs werden im Bebauungsplan für allgemein zulässig erklärt.
     
  • Eine teilweise Ausweitung des MD im Gegensatz zum ursprünglichen FNP bietet den unterschiedlichen zulässigen Nutzungen Wohnen, Landwirtschaft und Gewerbe die Möglichkeit einer geordneten Weiterentwicklung.
     
  • Im Westen und Südosten werden Bauflächen bereitgestellt.
     
  • Ursprüngliche Strukturen eines Dorfes werden aufgenommen und durch die Festsetzungen zu Dachausbildung und Wandhöhen fortgeschrieben und weiterentwickelt. Die festgesetzte Dachform Satteldach unterstreicht den dörflichen und ländlichen Charakter. Die Unterscheidung bei den Festsetzungen zu Wandhöhen zwischen Wohngebäude und Landwirtschaft bzw. Gewerbe lässt weiterhin eine entsprechende Höhenentwicklung, wie im Dorfgebiet bereits vorhanden, zu.
     
  • Die Baugrenzen im Bebauungsplan werden so festgesetzt, dass eine entsprechende Weiterentwicklung gleichfalls für Wohnen, Landwirtschaft und Gewerbe zulässig ist. Ein enges Fassen der Baugrenzen wird in Anbetracht der möglichen Ansiedlung von Landwirtschaft und Gewerbe vermieden. Grenzbebauungen im Bestand sind akzeptabel, werden aber in neue Baugrenzen nicht vollständig aufgenommen, um weitere Grenzbebauungen zu vermeiden. An der Westgrenze wird auf Fl.Nr. 256/2 das Baufenster bis an den 3 m-Abstand der Geltungsbereichsgrenze des Dorfgebietes vergrößert. Es bildet einen homogenen Abschluss mit dem südlicheren Baufenster auf Fl.Nr. 260/1.
     
  • An der Westgrenze zwischen den Flurnummern 256/2 und 258 bzw. 256 wird eine private Grünfläche ausgewiesen.
     
  • Am nordwestlichen Rand wird die im Landschaftsplan geforderte Ortseingrünung mit 10 m festgesetzt und grenzt hier das Ende der baulichen Entwicklung zur freien Landschaft hin ab. Mit dem Flächennutzungsplan wird der Landschaftsplan im Parallelverfahren angepasst. Die derzeitigen Festsetzungen des Landschaftsplanes werden in das hier vorliegende Bebauungsplanverfahren integriert.
     
  • Sindorf ist im Ortskern durch Reste einer Streuobstwiese gegliedert. Die Grünfläche wird in vorliegendem Bebauungsplan als zu erhaltend dargestellt und als ortsgestaltende und gliedernde private Grünfläche festgesetzt. Der Gesamteindruck des Landschaftsbildes und der Erhalt des dorftypischen Charakters wird mit der Bildung eines Dorfangers mittels dieser Festsetzung zur Streuobstwiese unterstrichen.
     
  • Die Zufahrt zum Grundstück Fl.Nr. 257/1 wird im Zuge dieser Bauleitplanung verlegt und vom Wohnhaus auf dem Grundstück FI.Nr. 256/2 abgerückt, um eine Beeinträchtigung durch Zufahrtsverkehr zu verringern. Der als Hinweis in der Anlage angeführte schalltechnische Bericht zeigt auf, dass die neue Zufahrtsstraße gebietsverträglich ist.
     
  • Sindorf hat noch alten Baumbestand entlang der Dorfstraße, Relikte einer Streuobstwiese und Hofbäume. In der Vergangenheit wurde jedoch viel alter Baumbestand bereits entfernt. Es wird deshalb für notwendig erachtet, den alten Baumbestand als „zu erhalten“ festzusetzen.
     
  • Im Rahmen der Erarbeitung des Deckblattes zum Landschaftsplan wurde festgestellt, dass am südlichen Ortsrand im Umgriff der Kapelle die ursprüngliche Ortseingrünung beseitigt wurde während andere Defizite behoben wurden. Der Bebauungsplan sieht deshalb insbesondere an der Südwestseite eine Eingrünung / Grünfläche im Umgriff der Kapelle vor und lässt hierfür unterschiedliche dorftypische Varianten wie z.B. Streuobstbäume oder Hecken zu.
     
  • Aus der Erweiterung des MD-Gebietes im Flächennutzungsplan entsteht auf einzelnen Flurstücken zusätzliches Baurecht. Im überwiegenden Teil des bestehenden MD können Ersatzbauten dagegen ohne weiteren Ausgleichsbedarf genehmigt werden. Zur Vermeidung von Nachbarschaftskonflikten wird der Ausgleichsbedarf für die über das bestehende Dorfgebiet hinausgehenden Flächen ermittelt und eine abgerundete Ausgleichsfläche am nördlichen Waldrand auf Fl.Nr. 256 festgesetzt.
     
  • Aus naturschutzfachlichen Gründen werden bei Einfriedungen Zaunsockel verboten sowie unten ein Abstand von 10 cm zum Boden vorgeschrieben, so dass Kleintiere wie z.B. Igel die Einfriedungen passieren können.
     
  • Aufgrund zahlreicher extensiv genutzter Grünlandflächen und der biotopkartierten Gehölze in der Umgebung von Sindorf bietet der Ort auch Lebensraum inzwischen seltener gewordener Tierarten. Es werden deshalb auch Hinweise zum Artenschutz (Nistkästen) gegeben.

Der vorliegende Entwurf des Bebauungsplanes "Sindorf" wurde von der Brunner Architekten Ingenieure GmbH aus Viechtach erarbeitet und vom Gemeinderat Arnbruck in der Sitzung am 05. Februar 2020 gebilligt. Die Unterlagen – bestehend aus den Planzeichnungen, der Begründung und dem Umweltbericht – liegen mit den wesentlichen bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen in der Zeit vom
                                                   08. Mai 2020 bis 10. Juni 2020
im Rathaus der Gemeinde Arnbruck, Gemeindezentrum 1, 93471 Arnbruck (Zimmer Nr. 4) während der allgemeinen Dienststunden zur Einsichtnahme öffentlich aus. Zusätzlich können die Unterlagen über den Internetauftritt der Gemeinde unter www.arnbruck.de (Rubrik Aktuelles und Service – Neues aus Arnbruck) eingesehen werden. Aufgrund der aktuellen Situation ist das Rathaus für den allgemeinen Besucherverkehr geschlossen. Sofern die Möglichkeit der Einsichtnahme wahrgenommen werden möchte, wird um Terminabsprache (Telefon 09945 9410-0 oder E-Mail poststelle@arnbruck.de) gebeten.

Innerhalb dieses Zeitraumes können Bedenken und Anregungen, schriftlich oder zur Niederschrift, vorgebracht werden. Nicht fristgerecht eingegangene Einwände können nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB und § 4 a Abs. 6 BauGB bei der Beschlussfassung über diesen Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

Es sind folgende umweltbezogene Informationen zu den Auswirkungen auf Menschen, Tiere und Pflanzen, Boden, Wasser, Klima/Luft und Kultur- und Sachgüter sowie zur naturschutzrechtlichen Bewertung verfügbar:

Schutzgut

Art der vorhandenen Information

Biotope und Arten

MD auf intensiv landwirtschaftlich genutzten Flächen. Freiflächen und Gehölzbestand werden erhalten

Wasser

Geringe Erweiterung der Bauflächen, d.h. geringe Neuversieglung und geringere GW-Neubildung Einleitung Oberflächenwasser in Thalersdorfer Bach

Boden

Versiegelung und Bodenabtrag Überwiegend Wiedereinbau des Bodens, Bodenfunktionen in Gärten werden wiederhergestellt

Klima und Luft

keine Umweltauswirkungen

Landschaftsbild

Eingrünung westl. Ortsrand und Erhalt der vorhandenen Gehölze und Freifläche wird festgesetzt

Mensch

Zul. Grenzwerte werden sicher eingehalten

Kultur- und Sachgüter

Wiedereinbindung der Kapelle in den Ort

Darüber hinaus liegt als umweltrelevante Information ein schalltechnischer Bericht (Nr. S1802012) der GeoPlan GmbH aus Osterhofen vom 14. Februar 2018 vor.

Arnbruck, 29. April 2020
GEMEINDE ARNBRUCK
gez. Brandl
Erster Bürgermeister

Hinweis:
Der Entwurf des Bebauungsplanes "Sindorf" (mit Begründung und Umweltbericht) kann hier eingesehen werden.

Veröffentlicht am 30.04.2020

» mehr lesen


Informationen zur Corona-Situation

Informationen zur Corona-Situation

Maßnahmen und Unterstützungsangebote für Unternehmen und Private zur Eindämmung der Corona-Pandemie

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

den Empfehlungen der übergeordneten Behörden im Hinblick auf die Eindämmung der Corona-Pandemie folgend, sind das Rathaus und die Tourist-Information der Gemeinde Arnbruck ab sofort und bis auf weiteres für den allgemeinen Besucherverkehr nicht mehr zugänglich. Ich bitte Sie, nur mehr absolut dringende und unaufschiebbare Behördengänge unter vorheriger Terminabsprache wahrzunehmen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung und der Tourist-Information sind nach wie vor auf dem Postweg, über Telefon (09945 9410-0) und über E-Mail (poststelle@arnbruck.de) erreichbar.

Die Grundschule, die Bücherei, das Panoramabad, die Kinderspielplätze und das Sportgelände bleiben bis auf weiteres geschlossen. Hier bestehen Betretungsverbote! In Absprache mit der Pfarrkirchenstiftung Arnbruck gilt dies auch für den Kindergarten "St. Josef" und das im Kindergarten untergebrachte Pfarrheim. Die Bildungsangebote der Volkshochschule Regen, die bisher über die Außenstelle in Arnbruck angeboten wurden, finden ebenfalls nicht statt.

Bei Fragen zum Corona-Virus hat der Landkreis Regen eine Hotline eingerichtet, die täglich unter der Rufnummer 09921 601-660 von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr erreichbar ist. Darüber hinaus können über die Internetauftritte des

die aktuellen Informationen abgefragt werden.

Ich bitte um Verständnis für die ergriffenen Maßnahmen und die damit verbundenen Einschränkungen, aber nur miteinander werden wir in dieser außergewöhnlichen Situation bestehen und die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus verlangsamen.

Ihr
Hermann Brandl
Erster Bürgermeister

Veröffentlicht am 18.03.2020

» mehr lesen


Wasserversorgung Arnbruck

Wasserversorgung Arnbruck

Bekanntgabe Ergebnisse Trinkwasseruntersuchungen

Die Gemeinde Arnbruck veröffentlicht an dieser Stelle die Ergebnisse der regelmäßigen Trinkwasseruntersuchungen der Wasserversorgung Arnbruck und kommt damit ihrer Verpflichtung aus § 21 Abs. 1 Satz 1 Trinkwasserverordnung (TrinkwV) nach.

Auftraggeber:
Gemeinde Arnbruck
Gemeindezentrum 1
93471 Arnbruck

Auftragnehmer aktuell:
SYNLAB Umweltinstitut GmbH
Niederlassung Deggendorf
Am Tegelberg 1
94469 Deggendorf

 

Veröffentlicht am 31.12.2019

» mehr lesen


Kommunalwahlen am Sonntag, 15. März 2020

Kommunalwahlen am Sonntag, 15. März 2020

Hier werden ab dem 17. Dezember 2019 alle in Zusammenhang mit den Kommunalwahlen stehenden Bekanntmachungen der Gemeinde bzw. des Gemeindewahlleiters sowie alle sonstigen wichtigen Informatione veröffentlicht

Bekanntmachung über die Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl des Gemeinderates und des ersten Bürgermeisters vom 17. Dezember 2019

Bekanntmachung über die Eintragungsmöglichkeit in Unterstützungslisten für die Wahl des Gemeinderates, des ersten Bürgermeisters und des Kreistages vom 17. Dezember 2019

Bekanntmachung der eingereichten Wahlvorschläge für die Wahl des ersten Bürgermeisters vom 24. Januar 2020

Bekanntmachung der eingereichten Wahlvorschläge für die Wahl des Gemeinderates vom 24. Januar 2020

Bekanntmachung der Sitzung des Wahlausschusses zur Beschlussfassung über die eingereichten Wahlvorschläge vom 24. Januar 2020

Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des ersten Bürgermeisters vom 06. Februar 2020

Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des Gemeinderates vom 06. Februar 2020

Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl des Kreistages vom 06. Februar 2020

Bekanntmachung über die Einsicht in die Wählerverzeichnisse und die Erteilung von Wahlscheinen für die Wahl des Gemeinderates, des ersten Bürgermeisters und des Kreistages am 15. März 2020

Wahlbekanntmachung für die Wahl des Gemeinderats, des ersten Bürgermeisters und des Kreistags am Sonntag, 15. März 2020

Bekanntmachung der Sitzung des Wahlausschusses zur Feststellung des abschließenden Wahlergebnisses sowie der Form der Verkündung des vorläufigen Wahlergebnisses   -   neuer Termin: 24. März 2020, 15.00 Uhr   -   siehe unten !!!

Bekanntmachung des vorläufigen Ergebnisses der Wahl des ersten Bürgermeisters

Bekanntmachung des vorläufigen Ergebnisses der Wahl des Gemeinderates

Bekanntmachung der Sitzung des Wahlausschusses zur Feststellung des abschließenden Wahlergebnisses sowie der Form der Verkündung des vorläufigen Wahlergebnisses

Bekanntmachung des abschließenden Ergebnisses der Wahl des ersten Bürgermeisters

Bekanntmachung des abschließenden Ergebnisses der Wahl des Gemeinderates

 

Veröffentlicht am 17.12.2019

» mehr lesen


Bekanntmachung Laserscanningvermessung

Bekanntmachung Laserscanningvermessung

Das Bayerische Landesamt für Digitaliserung, Breitband und Vermessung (LDBV) lässt von Juli 2019 bis Juni 2020 im Landkreisgebiet Laserscanningbefliegungen durchführen, um die Geländeformen vom Flugzeug aus zu erfassen.
Die vollständige Bekanntmachung finden Sie hier.


Informationen zum Hochwasserschutz

Informationen zum Hochwasserschutz

Das Bayerische Landesamt für Umwelt stellt online Informationen zum Hochwasserschutz bereit.

Wissen Sie, ob Sie in einem Gebiet wohnen, das bei einem Fluss-Hochwasser
überflutet werden könnte? Das können Sie ganz einfach online nachschauen beim Informationsdienst Überschwemmungsgefährdete Gebiete: www.iug.bayern.de. Nur wer sein eigenes Risiko kennt, kann sich auf den Hochwasserfall vorbereiten. Infos und Tipps finden sie im Infoportal www.hochwasserinfo.bayern.de.
Und wie erfahren Sie, ob Sie im Hochwasserfall akut bedroht sind? In Bayern informiert Sie der Hochwassernachrichtendienst auf mehreren Wegen aktuell und schnell über Lageberichte, Warnungen, Wasserstände und Niederschläge. Das Online-Angebot erreichen Sie unter www.hnd.bayern.de. Den bayernweiten Lagebericht können Sie auch über eine automatische Telefonansage (Tel. 0821/9071-59 76) abrufen. Ebenso informieren Meldungen im Teletext des Bayerischen Fernsehens (Seite 647) sowie im lokalen Rundfunk kurzfristig über Gefahren.
Im Hochwasserfall geben die Lageberichte mehrmals täglich einen Überblick zur Hochwassersituation und eine Vorschau auf die weitere Entwicklung. In den Warnungen beschreiben die Wasserwirtschaftsämter detailliert nach Landkreisen die Hochwasser-Situation. Jeder kann darüber hinaus die Wasserstände an den Pegel-Messstationen in seiner Nähe verfolgen.
Hier finden Sie alle Hochwasserwarnungen auf einen Blick sowie die aktuellen Wasserstände in Flüssen.
Hinweis: Für Überschwemmungen, wie sie zum Beispiel durch örtlich begrenzte Starkregen (Gewitter) auftreten, können keine Warnungen und Vorhersagen erstellt werden.

Veröffentlicht am 19.07.2019

» mehr lesen


Bekanntmachung nach § 50 Abs. 5 des Bundesmeldegesetzes über das Widerspruchsrecht gegen Melderegisterauskünfte an Parteien und Wählergruppen

Bekanntmachung nach § 50 Abs. 5 des Bundesmeldegesetzes über das Widerspruchsrecht gegen Melderegisterauskünfte an Parteien und Wählergruppen

Nach § 50 Abs. 1 des Bundesmeldegesetzes (BMG) darf die Gemeinde als Meldebehörde im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen den Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen Auskunft aus dem Melderegister über Vor- und Familiennamen, Doktorgrade und Anschriften von Wahlberechtigten erteilen, die nach ihrem Lebensalter bestimmten Gruppen zugeordnet werden (sog. Gruppenauskunft). Die davon Betroffenen haben das Recht, der Übermittlung ihrer Daten zu widersprechen. Dieser Widerspruch kann schriftlich oder mündlich bei der Meldebehörde eingelegt werden; er bedarf keiner Begründung, ist von keiner Voraussetzung abhängig und gilt solange, bis er durch eine gegenteilige Erklärung widerrufen wird.

Die Gemeinde bzw. Meldebehörde darf, falls einer Datenübermittlung nicht widersprochen wurde, Daten nur in den sechs der Wahl oder Abstimmung vorausgehenden Monaten übermitteln.

Gez. Hermann Brandl
Erster Bürgermeister
Zur Bekanntmachung
 

Veröffentlicht am 16.02.2018

» mehr lesen


Förderverein Panoramabad Arnbruck

Förderverein Panoramabad Arnbruck

Beitritt ab sofort möglich

Geglückter Start für „Förderverein Panoramabad Arnbruck“

Angelika Leitermann und Thomas Kufner an die Vereinsspitze gewählt – 38 Gründungsmitglieder

38 Mitglieder gründeten im Hallenbad-Café den „Förderverein Panoramabad Arnbruck“ und wählten mit Angelika Leitermann (1. Vorsitzende), Thomas Kufner (2. Vorsitzender) und Maria Müller (Kassier) zugleich die Initiatoren des neuen Vereins an die Spitze. Beate Egner wurde zur Schriftführerin gewählt.

Als Beisitzer wurden Matthias Müller, Stefan Siebert und Robert Trum gewählt, als Kassenprüfer Jana Graßl und Antonia Triffo. Bürgermeister Hermann Brandl, der die Wahl zusammen mit 2. Bürgermeister Franz Kroiß und Gemeinderätin Rosemarie Kaeser leitete, dankte allen, die am Zustandekommen des neuen Vereins mitgewirkt hatten, weil damit die Verbundenheit der Bevölkerung mit dem Panoramabad als Stätte des Schulsports und der Erholung aller Altersgruppen deutlich zum Ausdruck komme.

Zuvor hatten Angelika Leitermann, Thomas Kufner und Maria Müller die Ziele des Vereins und seine Satzung erläutert: „Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports, insbesondere des Schwimmsports und der öffentlichen Gesundheitspflege für alle Altersgruppen“ heißt es im Paragraf 2 der Satzung, in der auch die Grundlagen zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit und der Eintragung als e. V. ins Vereinsregister festgelegt wurden. „Außerdem will der Verein sicherstellen, dass nicht nur der Schulsport, sondern auch der Schwimmsport für alle Altersgruppen mit Kursen zum Schwimmen, Rettungsschwimmen, Seniorenschwimmen, Durchführung von Schwimmveranstaltungen und Gymnastik durchgeführt wird.“

Dafür braucht man Geld und das will der Verein durch Mitgliedsbeiträge (12 Euro für Einzelmitglieder, 30 Euro für Familien pro Jahr) sowie durch Veranstaltungen erwirtschaften, daneben nimmt man auch Spenden und andere Zuwendungen an, wobei man die Grundsätze der Gemeinnützigkeit und der Steuerbegünstigung zu beachten hat. Insgesamt umfasst die Satzung, die bereits fachlich geprüft worden war, sechs eng bedruckte Seiten. Sie wurde einstimmig beschlossen.

Um den Kontakt zu allen zu halten die mit dem Bad zu tun haben, wurde ein Beirat bestimmt: Bürgermeister Hermann Brandl (Gemeinde und Hausherr), Karl-Heinz Schedlbauer (Bademeister), Rosemarie Kaeser und Franz Kroiß (Gemeinderat), Margret Kilger (Grundschule), Theresa Leitermann (SV-Schwimmabteilung) und Antonia Triffo (Wasserwacht).

Dass die Initiative, für das Panoramabad aktiv zu arbeiten, auch außerhalb der Gemeinde Arnbruck große Wertschätzung erfährt, zeigte sich bei einer großen Gartenausstellung in Patersdorf, als der Förderverein aus den Händen der Brüder Anton, Hans-Dieter und Peter Wittenzellner eine 3.500-Euro-Spende (Erlös der Tombola) überreicht bekam. Leitermann: „Wir haben uns riesig darüber gefreut, dass wir so großartig unterstützt werden!“

Bildunterschrift:
Der „Förderverein Panoramabad Arnbruck“, der im Hallenbad-Café gegründet wurde, wählte auch gleich eine tatkräftige Vorstandschaft mit (von links) Bürgermeister Hermann Brandl, Antonia Triffo, Theresa Leitermann, Jana Graßl, Schriftführerin Beate Egner, 1. Vorsitzenden Angelika Leitermann, Stefan Siebert, 2. Vorsitzenden Thomas Kufner, Gemeinderat Robert Trum, Kassier Maria Müller, Matthias Müller, Gemeinderätin Rosemarie Kaeser und 2. Bürgermeister Franz Kroiß.
Hier zur Satzung
Hier zur Beitrittserklärung

Veröffentlicht am 18.08.2016

» mehr lesen


Schnelles Internet

Schnelles Internet

Der Breitbandausbau in Arnbruck läuft bereits auf Hochtouren.
Nähere Informationen finden Sie HIER