neues aus

arnbruck.

Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Ausflugstipps

Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Ausflugstipps

Sehenswürdigkeiten, Ausflugstipps und Meldungen zu aktuellen Veranstaltungen und Co. finden Sie selbstverständlich ebenfalls online, auf unserer Tourismusseite www.zellertal-online.de.
Schaun´s doch mal vorbei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Bekanntmachung

Bekanntmachung

Bekanntmachung
Vollzug der tiergesundheitsrechtlichen Vorschriften;
Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut in einem Bienenstand in der Gemeinde Bodenmais, Landkreis Regen

Allgemeinverfügung des Landratsamtes Regen zur Festlegung eines Sperrbezirks sowie der An-ordnung von Maßnahmen zur Bekämpfung der Amerikanischen Faulbrut der Bienen

Mehr Informationen:

AllgV Sperrbezirk

Veröffentlicht am 16.05.2024

» mehr lesen


Bebauungsplan "Kirchenfelder" - Deckblatt Nr. 07

Bebauungsplan "Kirchenfelder" - Deckblatt Nr. 07

Bekanntmachung
des Satzungsbeschlusses für die Änderung des Bebauungsplans "Kirchenfelder" der Gemeinde Arnbruck mit Deckblatt Nr. 07

Der Gemeinderat Arnbruck hat mit Beschluss vom 07. Februar 2024 die Änderung des Bebauungsplanes "Kirchenfelder" der Gemeinde Arnbruck mit Deckblatt Nr. 07 als Satzung beschlossen. Dieser Beschluss wird hiermit gemäß § 10 Abs. 3 des Baugesetzbuchs (BauGB) ortsüblich bekannt gemacht. Mit der Bekanntmachung tritt die Bebauungsplanänderung in Kraft.

Jedermann kann das Deckblatt mit der Begründung sowie die zusammenfasssende Erklärung über die Art und Weise, wie die Umweltbelange und die Ergebnisse der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung in dem Deckblatt berücksichtigt wurden, und aus welchen Gründen der Plan nach Abwägung mit den geprüften, in Betracht kommenden anderweitigen Planungsmöglichkeiten gewählt wurde, bei der Gemeinde Arnbruck, Gemeindezentrum 1, 93471 Arnbruck (Zimmer Nr. 13) während der allgemeinen Dienststunden einsehen und über deren Inhalt Auskunft verlangen. Zusätzlich können die Unterlagen über den Internetauftritt der Gemeinde Arnbruck unter www.arnbruck.de (Rubrik Aktuelles und Service – Neues aus Arnbruck) eingesehen werden.

Der Geltungsbereich kann der folgenden zeichnerischen Darstellung (Übersichtsplan) entnommen werden:

Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie der Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen. Unbeachtlich werden demnach

  1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
  2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans,
  3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs und
  4. nach § 214 Abs. 2a im beschleunigten Verfahren beachtliche Fehler,

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der Bebauungsplanänderung schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind; der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen. Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für nach den §§ 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruches herbeigeführt wird.
 

Arnbruck, 15. Mai 2024
GEMEINDE ARNBRUCK
gez. Leitermann
Erste Bürgermeisterin

 

Hinweis:
Das Deckblatt mit Begründung und Umweltbericht kann hier eingesehen werden.

Veröffentlicht am 15.05.2024

» mehr lesen


Europawahl am Sonntag, 09. Juni 2024

Europawahl am Sonntag, 09. Juni 2024

Einziehung eines Teilstückes des nicht ausgebauten öffentlichen Feld- und Waldweges „Unterer Bergweg“

Einziehung eines Teilstückes des nicht ausgebauten öffentlichen Feld- und Waldweges „Unterer Bergweg“

Bekanntmachung
Vollzug des Bayerischen Straßen- und Wegegesetztes (BayStrWG);
Einziehung eines Teilstückes des nicht ausgebauten öffentlichen Feld- und Waldweges „Unterer Bergweg“ der Gemeinde Arnbruck
Öffentliche Bekanntmachung der Absicht der Einziehung

Der Gemeinderat Arnbruck hat am 06.03.2024 beschlossen, für ein Teilstück des nicht ausgebauten öffentlichen Feld- und Waldweges „Unterer Bergweg“ gemäß Art. 8 Abs. 1 Satz 1 Bayerisches Straßen- und Wegegesetz (BayStrWG) ein Einziehungsverfahren einzuleiten und diesem damit den Status einer öffentlich zugänglichen Verkehrsanlage zu entziehen.

Eigentümerin des Weges ist die Gemeinde Arnbruck. Der „Untere Bergweg“ beginnt an der Einmündung in die „Ortsstraße in Hötzelsried“ und endet bei Fl.Nr. 722/6 der Gemarkung Arnbruck. Das einzuziehende Teilstück des nicht ausgebauten öffentlichen Feld- und Waldweges „Unterer Bergweg“ beginnt bei den Fl.Nrn. 722/4, 722/3 und 722/6 der Gemarkung Arnbruck und endet bei der Fl.Nrn. 722/6 der Gemarkung Arnbruck.

Das Teilstück des nicht ausgebauten öffentlichen Feld- und Waldweges „Unterer Bergweg“ soll gemäß Art. 8 Abs. 1 Satz 1 Alt 1 BayStrWG eingezogen werden, da dieses jede Verkehrsbedeutung verloren hat. Die gewidmete Wegefläche ist tatsächlich nicht mehr erkennbar.

Die zur Einziehung vorgesehene Wegefläche ist auf dem Lageplan gekennzeichnet.

Die Einziehung des Teilstückes des nicht ausgebauten öffentlichen Feld- und Waldweges „Unterer Bergweg“ bewirkt rechtlich den Entzug der Zweckbestimmung als öffentliche Verkehrsfläche und damit das Entfalten des Gemeingebrauchs nach Art. 8 Abs. 4 i. V. m. Art. 14 BayStrWG.

Die Absicht der Einziehung wird hiermit gemäß Art. 8 Abs. 2 Satz 1 BayStrWG ortsüblich bekanntgemacht. Die Bekanntmachung ersetzt und erübrigt die Feststellung der Beteiligten und deren gesonderten Unterrichtung.

Die für die Einziehung maßgeblichen Unterlagen liegen für die Dauer von drei Monaten

ab Montag, 25.03.2024 bis einschließlich Freitag, 05.07.2024
im Rathaus der Gemeinde Arnbruck, Gemeindezentrum 1, 93471 Arnbruck (Zimmer Nr. 13) während der allgemeinen Dienststunden zur Einsichtnahme öffentlich aus. Zusätzlich können die Unterlagen über den Internetauftritt der Gemeinde Arnbruck unter www.arnbruck.de (Rubrik Aktuelles und Service – Neues aus Arnbruck) eingesehen werden.

Während der Auslegungsfrist besteht für die Beteiligten die Möglichkeit, ihre Rechte geltend zu machen und Einwendungen gegen die beabsichtigte Einziehung vorzubringen. Diese können bis zum Ablauf der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Gemeinde Arnbruck, Gemeindezentrum 1, 93471 Arnbruck erhoben werden.

Nach Ablauf der genannten Auslegungsfrist ist vorgesehen, einen Gemeinderatsbeschluss zur Einziehung eines Teilstückes des öffentlichen Feld- und Waldweges „Unterer Bergweg“ herbeizuführen. Die Einziehungsverfügung wird zu gegebener Zeit öffentlich bekannt gemacht.

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten entnehmen Sie bitte dem Internetauftritt der Gemeinde Arnbruck unter www.arnbruck.de/de/service/datenschutz
.


Arnbruck, 22.03.2024

GEMEINDE ARNBRUCK
gez. Leitermann
Erste Bürgermeisterin

Veröffentlicht am 25.03.2024

» mehr lesen


Stellenausschreibung Reinigungskraft


Hinweis zum Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten

Bekanntmachung der Gemeinde Arnbruck

Unter folgendem Link finden sie die Hinweise zum Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten:

Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten.


Bitte geben Sie Auskunft

Bitte geben Sie Auskunft

"Mikrozensus 2024" startet in Bayern - 60.000 Haushalte werden befragt

Nähere Informationen zum Mikrozensus 2024 finden Sie hier

 

Veröffentlicht am 02.02.2024

» mehr lesen


Wasserversorgung Arnbruck

Wasserversorgung Arnbruck

Bekanntgabe Ergebnisse Trinkwasseruntersuchungen

Die Gemeinde Arnbruck veröffentlicht an dieser Stelle die Ergebnisse der regelmäßigen Trinkwasseruntersuchungen der Wasserversorgung Arnbruck und kommt damit ihrer Verpflichtung aus § 21 Abs. 1 Satz 1 Trinkwasserverordnung (TrinkwV) nach.

Auftraggeber:
Gemeinde Arnbruck
Gemeindezentrum 1
93471 Arnbruck

Auftragnehmer aktuell:
Labor Kneißler GmbH & Co. KG
Unterer Mühlweg 10
93133 Burglengenfeld

 

Veröffentlicht am 03.01.2024

» mehr lesen


Der Kinderreisepass wird zum 01.01.2024 abgeschafft

Der Kinderreisepass wird zum 01.01.2024 abgeschafft

Gebührenerhöhung bei Reisepässen ab 01.01.2024

Kinder jeden Alters benötigen auf  Reisen ein eigenes Ausweisdokument. Dazu konnte man bisher für Kinder unter zwölf Jahren einen Kinderreisepass beantragen.

Aufgrund einer Gesetzesänderung der Bundesregierung dürfen Kinderreisepässe ab dem 01.01.2024 nicht mehr neu ausgestellt, verlängert oder aktualisiert werden. Bereits ausgestellte Kinderreisepässe können aber, sofern eine Identifizierung über das Lichtbild noch möglich ist, bis zum Ende der aufgedruckten Gültigkeit weiterverwendet werden und laufen dann aus.

Wer also mit Kindern verreisen will, sollte auf jeden Fall rechtzeitig die Einreisebestimmungen der Zielländer und die vorhandenen Passdokumente überprüfen. Auskunft über das jeweils benötigte Reisedokument geben die Reise- und Sicherheitshinweise auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes. Beachten Sie in diesem Zusammenhang auch, dass einige Staaten bei der Einreise eine bestimmte Restgültigkeit des Passdokuments, in der Regel drei bis sechs Monate, fordern.

Bei Reisen innerhalb der Europäischen Union, Norwegen, Island, Schweiz und Liechtenstein sowie in die Türkei genügt für Kinder (ab Säuglingsalter) ab Januar 2024 in der Regel ein Personalausweis. 

Für Reisen außerhalb der EU (auch Großbritannien) ist ab dem kommenden Jahr dann auch für  Kinder ein Reisepass erforderlich.

Reisepässe und Personalausweise für Personen unter 24 Jahren sind maximal 6 Jahre gültig. 

Es ist zu beachten, dass sich das Gesichtsbild, insbesondere von Säuglingen und Kleinstkindern, innerhalb kurzer Zeit stark verändern kann, sodass eine Identifizierung mit dem ursprünglichen Ausweisdokument teilweise auch schon deutlich vor Erreichen des aufgedruckten Gültigkeitsendes nicht mehr möglich ist. Das Ausweisdokument ist dann vorzeitig ungültig. In diesem Fall beantragen Sie bitte rechtzeitig vor Reiseantritt einen neuen Personalausweis oder Reisepass für Ihr Kind. 

Bitte planen Sie bei Beantragung von Personalausweisen eine Lieferzeit von ca. zwei bis drei Wochen, bei Reisepässen teilweise sogar bis zu vier/fünf Wochen Lieferzeit mit ein, da diese von der Bundesdruckerei hergestellt und ausgeliefert werden.

 

Gebührenerhöhung bei Reisepässen ab 01.01.2024

Gemäß der Mitteilung der Bayerischen Staatsregierung wird die Gebühr für den Reisepass für Personen, die das 24. Lebensjahr vollendet haben, zum 01.01.2024 von 60 Euro auf 70 Euro erhöht.

Veröffentlicht am 14.12.2023

» mehr lesen


ILE Zellertal

ILE Zellertal

Bayerische Gigabitrichtlinie (BayGibitR)

Bayerische Gigabitrichtlinie (BayGibitR)

Breitbandausbau in der Gemeinde Arnbruck im Rahmen der Bayerischen Gigabitrichtlinie (BayGibitR)

Ansprechpartner: Herr Adi Schrötter, Tel.: 09945 941018,
E-Mail: ordnungsamt@arnbruck.landkreis-regen.de

Förderschritt 1: Beginn Bestandsaufnahme (12.05.2021)
Gemäß der Bayerischen Gigabitrichtlinie (BayGibitR) veröffentlicht die Gemeinde Arnbruck nachfolgende Dokumente zur örtlichen Breitbandversorgung. Eine detaillierte Adressliste wird den am Markterkundungsverfahren teilnehmenden Netzbetreibern und Investoren auf Anfrage und nach Einreichung der unterschriebenen Verpflichtungserklärung Geodaten gerne zur Verfügung gestellt. Bitte kontaktieren Sie hierzu Herrn Adi Schrötter (E-Mail: ordnungsamt@arnbruck.landkreis-regen.de)

Download Karte vorläufiges Erschließungsgebiet
Download Nutzungsbedingungen Geodaten
Download Verpflichtungserklärung Geodaten

Förderschritt 2: Bekanntmachung der Markterkundung (12.05.2021)
Die Gemeinde Arnbruck ermittelt im Rahmen der Markterkundung, ob Investoren einen eigenwirtschaftlichen Ausbau in den kommenden drei Jahren planen und zu welchen buchbaren Bandbreiten (Download und Upload als zuverlässig erreichbare Mindest-Geschwindigkeiten) dieser führt. Die Gemeinde Arnbruck bittet alle Netzbetreiber und Investoren, sich bis spätestens 02.07.2021 an der Markterkundung zu beteiligen.

Download Markterkundung Bekanntmachung


Förderschritt 3: Ergebnis der Markterkundung
Veröffentlichung am 31.08.2022

Download Ergebnis der Markterkundung

 

Veröffentlicht am 17.05.2021

» mehr lesen


Förderverein Panoramabad Arnbruck

Förderverein Panoramabad Arnbruck

Beitritt ab sofort möglich

Geglückter Start für „Förderverein Panoramabad Arnbruck“

Angelika Leitermann und Thomas Kufner an die Vereinsspitze gewählt – 38 Gründungsmitglieder

38 Mitglieder gründeten im Hallenbad-Café den „Förderverein Panoramabad Arnbruck“ und wählten mit Angelika Leitermann (1. Vorsitzende), Thomas Kufner (2. Vorsitzender) und Maria Müller (Kassier) zugleich die Initiatoren des neuen Vereins an die Spitze. Beate Egner wurde zur Schriftführerin gewählt.

Als Beisitzer wurden Matthias Müller, Stefan Siebert und Robert Trum gewählt, als Kassenprüfer Jana Graßl und Antonia Triffo. Bürgermeister Hermann Brandl, der die Wahl zusammen mit 2. Bürgermeister Franz Kroiß und Gemeinderätin Rosemarie Kaeser leitete, dankte allen, die am Zustandekommen des neuen Vereins mitgewirkt hatten, weil damit die Verbundenheit der Bevölkerung mit dem Panoramabad als Stätte des Schulsports und der Erholung aller Altersgruppen deutlich zum Ausdruck komme.

Zuvor hatten Angelika Leitermann, Thomas Kufner und Maria Müller die Ziele des Vereins und seine Satzung erläutert: „Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports, insbesondere des Schwimmsports und der öffentlichen Gesundheitspflege für alle Altersgruppen“ heißt es im Paragraf 2 der Satzung, in der auch die Grundlagen zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit und der Eintragung als e. V. ins Vereinsregister festgelegt wurden. „Außerdem will der Verein sicherstellen, dass nicht nur der Schulsport, sondern auch der Schwimmsport für alle Altersgruppen mit Kursen zum Schwimmen, Rettungsschwimmen, Seniorenschwimmen, Durchführung von Schwimmveranstaltungen und Gymnastik durchgeführt wird.“

Dafür braucht man Geld und das will der Verein durch Mitgliedsbeiträge (12 Euro für Einzelmitglieder, 30 Euro für Familien pro Jahr) sowie durch Veranstaltungen erwirtschaften, daneben nimmt man auch Spenden und andere Zuwendungen an, wobei man die Grundsätze der Gemeinnützigkeit und der Steuerbegünstigung zu beachten hat. Insgesamt umfasst die Satzung, die bereits fachlich geprüft worden war, sechs eng bedruckte Seiten. Sie wurde einstimmig beschlossen.

Um den Kontakt zu allen zu halten die mit dem Bad zu tun haben, wurde ein Beirat bestimmt: Bürgermeister Hermann Brandl (Gemeinde und Hausherr), Karl-Heinz Schedlbauer (Bademeister), Rosemarie Kaeser und Franz Kroiß (Gemeinderat), Margret Kilger (Grundschule), Theresa Leitermann (SV-Schwimmabteilung) und Antonia Triffo (Wasserwacht).

Dass die Initiative, für das Panoramabad aktiv zu arbeiten, auch außerhalb der Gemeinde Arnbruck große Wertschätzung erfährt, zeigte sich bei einer großen Gartenausstellung in Patersdorf, als der Förderverein aus den Händen der Brüder Anton, Hans-Dieter und Peter Wittenzellner eine 3.500-Euro-Spende (Erlös der Tombola) überreicht bekam. Leitermann: „Wir haben uns riesig darüber gefreut, dass wir so großartig unterstützt werden!“

Bildunterschrift:
Der „Förderverein Panoramabad Arnbruck“, der im Hallenbad-Café gegründet wurde, wählte auch gleich eine tatkräftige Vorstandschaft mit (von links) Bürgermeister Hermann Brandl, Antonia Triffo, Theresa Leitermann, Jana Graßl, Schriftführerin Beate Egner, 1. Vorsitzenden Angelika Leitermann, Stefan Siebert, 2. Vorsitzenden Thomas Kufner, Gemeinderat Robert Trum, Kassier Maria Müller, Matthias Müller, Gemeinderätin Rosemarie Kaeser und 2. Bürgermeister Franz Kroiß.
Hier zur Satzung
Hier zur Beitrittserklärung

Veröffentlicht am 18.08.2016

» mehr lesen


Schnelles Internet

Schnelles Internet

Der Breitbandausbau in Arnbruck läuft bereits auf Hochtouren.
Nähere Informationen finden Sie HIER