neues aus

arnbruck.

Bayerische Gigabitrichtlinie (BayGibitR)

Bayerische Gigabitrichtlinie (BayGibitR)

Breitbandausbau in der Gemeinde Arnbruck im Rahmen der Bayerischen Gigabitrichtlinie (BayGibitR)

Ansprechpartner: Herr Adi Schrötter, Tel.: 09945 941018,
E-Mail: ordnungsamt@arnbruck.landkreis-regen.de

Förderschritt 1: Beginn Bestandsaufnahme (12.05.2021)
Gemäß der Bayerischen Gigabitrichtlinie (BayGibitR) veröffentlicht die Gemeinde Arnbruck nachfolgende Dokumente zur örtlichen Breitbandversorgung. Eine detaillierte Adressliste wird den am Markterkundungsverfahren teilnehmenden Netzbetreibern und Investoren auf Anfrage und nach Einreichung der unterschriebenen Verpflichtungserklärung Geodaten gerne zur Verfügung gestellt. Bitte kontaktieren Sie hierzu Herrn Adi Schrötter (E-Mail: ordnungsamt@arnbruck.landkreis-regen.de)

Download Karte vorläufiges Erschließungsgebiet
Download Nutzungsbedingungen Geodaten
Download Verpflichtungserklärung Geodaten

Förderschritt 2: Bekanntmachung der Markterkundung (12.05.2021)
Die Gemeinde Arnbruck ermittelt im Rahmen der Markterkundung, ob Investoren einen eigenwirtschaftlichen Ausbau in den kommenden drei Jahren planen und zu welchen buchbaren Bandbreiten (Download und Upload als zuverlässig erreichbare Mindest-Geschwindigkeiten) dieser führt. Die Gemeinde Arnbruck bittet alle Netzbetreiber und Investoren, sich bis spätestens 02.07.2021 an der Markterkundung zu beteiligen.

Download Markterkundung Bekanntmachung


 

Veröffentlicht am 17.05.2021

» mehr lesen


Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Ausflugstipps

Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Ausflugstipps

Sehenswürdigkeiten, Ausflugstipps und Meldungen zu aktuellen Veranstaltungen und Co. finden Sie selbstverständlich ebenfalls online, auf unserer Tourismusseite www.zellertal-online.de.
Schaun´s doch mal vorbei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Schnelles Internet - Phase 2

Schnelles Internet - Phase 2

Der Breitbandausbau in der Gemeinde Arnbruck geht nun in Phase 2

Verfahren zur Förderung von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern gemäß Breitbandrichtlinie vom 09. Juli 2014
Ansprechpartner: Herr Adi Schrötter, Tel. 09945/9410-18

Modul 1: Ergebnis der Bestandsaufnahme vor der Markterkundung
Veröffentlicht am 08. Mai 2017
Download Bestandsaufnahme
Download Karte Bestandsaufnahme
Download Legende zur Karte Bestandsaufnahme

Modul 2: Bekanntmachung der Markterkundung
Veröffentlicht am 08. Mai 2017
Download Bekanntmachung der Markterkundung
Download Karte vorläufiges Erschließungsgebiet
Download Legende zur Karte Markterkundung

Modul 3: Ergebnis der Markterkundung
Veröffentlicht am 26.06.2017
Download Ergebnis der Markterkundung

Modul 4: Bekanntmachung des Auswahlverfahrens
Die Gemeinde Arnbruck führt ein Auswahlverfahren zur Ermittlung eines Netzbetreibers für den Aus- bzw. Aufbau eines NGA-Netzes in einem von der Gemeinde Arnbruck definierten vorl. Erschließungsgebiet im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Bayern (BbR) durch.
Veröffentlicht am 26.06.2017
Download Bekanntmachung Auswahlverfahren einstufig
Download Karte Start Auswahlverfahren
Download Kartenlegende
Download Wertungsvorgehen
Download Adressliste

Modul 5: Bekanntmachung der vorläufigen Auswahlentscheidung im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern
Veröffentlicht am 11.01.2018
Download Bekanntmachung Auswahlentscheidung

Modul 6: Förderbescheid
Die Gemeinde Arnbruck hat am 11.04.2018 den Zuwendungsbescheid der Regierung von Niederbayern durch Finanzminister Albert Füracker überreicht bekommen.
Veröffentlicht am 12.04.2018

Modul 7: Stellungnahme der Gemeinde Arnbruck bezüglich der Vorlage des Kooperationsvertrages bei der Bundesnetzagentur im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie - BdR)
Veröffentlicht am 11.01.2018
Download Stellungnahme zum Kooperationsvertrag

 

Veröffentlicht am 08.05.2017

» mehr lesen


Flächennutzungsplan Deckblatt Nr. 21

Flächennutzungsplan Deckblatt Nr. 21

Bekanntmachung
Erneute öffentliche Auslegung der Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Arnbruck mit Deckblatt Nr. 21 hinsichtlich der Ausweisung von allgemeinen Wohngebietsflächen

Der Gemeinderat Arnbruck hat in der Sitzung am 27. April 2020 beschlossen, hinsichtlich der Ausweisung von allgemeinen Wohngebietsflächen, den Flächennutzungsplan der Gemeinde Arnbruck mit Deckblatt Nr. 21 zu ändern. Die frühzeitige Beteiligung fand in der Zeit vom 08. Juli 2020 bis 14. August 2020 statt.

In der Sitzung des Gemeinderates Arnbruck am 02. Dezember 2020 wurde beschlossen, die vorliegende Flächennutzungsplanänderung öffentlich auszulegen. Die öffentliche Auslegung fand von 29. Dezember 2020 bis 05. Februar 2021 statt. In der Sitzung des Ferienausschusses am 04. August 2021 wurden die Stellungnahmen behandelt und eine erneute öffentliche Auslegung beschlossen.

Der Geltungsbereich kann folgenden zeichnerischen Darstellungen (Übersichtspläne) entnommen werden:

Städtebauliche Ziele

Die Eigenheiten der Bevölkerungsstruktur der Gemeinde Arnbruck und die dominanten Trends der vergangenen 20 Jahre werden die Entwicklung der Gemeinde auch in den kommenden 10 bis 15 Jahren prägen: Die Bevölkerung wird älter, die Sterberate wir weiter größer sein als die Geburtenrate, bei den Wanderungen wird auch in den nächsten Jahren die Gruppe der Fortziehenden größer sein als die Gruppe der Zuziehenden. Es bleibt weiter wichtig, dem demografischen Wandel entgegenzuwirken und mit der behutsamen Ausweisung von zusätzlichen Bauflächen vor allem einheimischen, jungen Menschen die Möglichkeit zu bieten, sich in unmittelbarer Nähe zu ihren Familien und in der Nähe von Arbeitgebern in der Umgebung anzusiedeln. Langfristig soll die Neuausweisung den Ort zu einer zukunftsfähigen, altersgemischten Einwohnerstruktur verhelfen und zu einer Stärkung des Ortes führen.

Durch vorausschauende Untersuchungen des Gemeindegebietes nach möglichen Standorten soll einer kurzfristigen und übereilten Ausweisung in der Zukunft vorgebeugt werden. Vorbereitend hierzu werden geeignete Flächen im Gemeindegebiet festgestellt und bewertet.

Der vorliegende Entwurf der Änderung des Flächennutzungsplanes mit Deckblatt Nr. 21 wurde von Bollwein Gesellschaft von Architekten mbH, Dipl. Ing. (FH) Kathrin Bollwein, Architektin und Stadtplanerin aus Regen erarbeitet und vom Gemeinderat Arnbruck in der Sitzung am 04. August 2021 gebilligt. Die Unterlagen, bestehend aus den Planzeichnungen, der Begründung und dem Umweltbericht, liegen mit den wesentlichen bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen in der Zeit vom

07. Oktober 2021 bis 08. November 2021

im Rathaus der Gemeinde Arnbruck, Gemeindezentrum 1, 93471 Arnbruck (Zimmer Nr. 4) während der allgemeinen Dienststunden zur Einsichtnahme öffentlich aus. Zusätzlich können die Unterlagen über den Internetauftritt der Gemeinde Arnbruck unter www.arnbruck.de (Rubrik Aktuelles und Service – Neues aus Arnbruck) eingesehen werden.

Innerhalb dieses Zeitraumes können Bedenken und Anregungen, schriftlich oder zur Niederschrift, vorgebracht werden. Nicht fristgerecht eingegangene Einwände können nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB und § 4 a Abs. 6 BauGB bei der Beschlussfassung über diese Flächennutzungsplanänderung unberücksichtigt bleiben. Darüber hinaus wird auf die Behandlung von Rechtsbehelfen von Vereinigungen nach § 4 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 Umweltrechtsbehelfsgesetz (UmwRG) hingewiesen.

Es sind folgende umweltbezogene Informationen zu den Auswirkungen auf Menschen, Tiere und Pflanzen, Boden, Wasser, Klima/Luft und Kultur- und Sachgüter sowie zur naturschutzrechtlichen Bewertung verfügbar:

Themenblock

Art der vorhandenen Information

Schutzgut Mensch

Stellungnahme mit Bezug auf Immissionsschutz (Technischer Umweltschutz, Landratsamt Regen)

Stellungnahme mit Bezug auf Lärmschutz (Staatliche Bauamt Passau)

Stellungnahme mit Bezug auf Immissionen wie Geruch, Lärm und Staub (Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Regen)

Stellungnahme mit Bezug auf Schutzzone durch 20-kV-Leitungen (Bayernwerk Netz GmbH, Regen)

Schutzgut Tiere und Pflanzen

Stellungnahme mit Bezug auf Ausgleichsflächen (Untere Naturschutzbehörde, Landratsamt Regen)

Stellungnahme mit Bezug auf Bepflanzung (Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Regen)

Stellungnahme mit Bezug auf Bepflanzung (Privater Einwand)

Stellungnahme mit Bezug auf Bepflanzung (Bayernwerk Netz GmbH, Regen)

Schutzgut Boden

Stellungnahme mit Bezug auf bedarfsorientiertes Bauflächenmanagements (Kreisbaumeister, Landratsamt Regen)

Stellungnahme mit Bezug auf Innenentwicklungspotenziale (Regierung von Niederbayern, Landshut)

Stellungnahme mit Bezug auf Innenentwicklungspotenziale (Amt für ländliche Entwicklung, Landau a. d. Isar)

Schutzgut Wasser

-

Schutzgut Klima/Luft

-

Schutzgut Kultur- und Sachgüter

-

Umweltbericht

Stellungnahmen mit Bezug auf den Umweltbericht (Kreisbaumeister, Untere Naturschutzbehörde und Technischer Umweltschutz, Landratsamt Regen)

Die diesen Informationen zugrundeliegenden Unterlagen liegen ebenfalls aus.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e DSGVO i. V. mit § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Internetauftritt der Gemeinde Arnbruck unter www.arnbruck.de/de/service/datenschutz.

Arnbruck, 29. September 2021
GEMEINDE ARNBRUCK
gez. Leitermann
Erste Bürgermeisterin
 

Hinweis:
Das Deckblatt Nr. 21 mit Begründung und Umweltbericht kann hier eingesehen werden.

Veröffentlicht am 29.09.2021

» mehr lesen


Volksbegehren auf Abberufung des Landtages vom 14.10.2021 bis 27.10.2021

Volksbegehren auf Abberufung des Landtages vom 14.10.2021 bis 27.10.2021

Wasserversorgung Arnbruck

Wasserversorgung Arnbruck

Mobilitätsbonus für Senioren und Menschen mit Behinderung

Mobilitätsbonus für Senioren und Menschen mit Behinderung

Mobilitätsbonus

Ab sofort lohnt es sich für Senioren und Menschen mit Behinderung (ab GdB 50) Fahrscheine von Bus- und Bahnfahrten bzw. die Quittungen von Taxifahrten zu sammeln.
Der Landkreis Regen beteiligt sich an der Hälfte der Mobilitätskosten und erstattet maximal 60 Euro pro Monat. Das heißt, Bezugsberechtigte können pro Monat Fahrscheine und Taxiquittungen im Wert von 120 Euro verbrauchen.

Zur Abrechnung können alle Fahrscheine für Fahrten im Landkreis mit Rufbus, Stadtbussen, den regulären Buslinien oder der Waldbahn eingereicht werden. Ebenso werden Taxifahrten bezuschusst. Zur Abrechnung von Taxifahrten muss eine Quittung mit Angabe von Name, Datum, Uhrzeit und Fahrtstrecke eingereicht werden.

So funktioniert es:
– Den Antrag direkt online ausfüllen oder ausdrucken und vollständig leserlich ausfüllen.
Bei Bedarf senden wir Ihnen auch das Antragsformular zu.
– Anschließend den ausgefüllten Antrag mit den Originalfahrkarten und Quittungen sowie den Unterlagen zum Nachweis der Berechtigung an das Landratsamt Regen schicken.


Mobilitätsbonus Antrag
Mobiliätsbonus Flyer
Mobilitätsbonus Nutzungsbedingungen

 

 


 


Bekanntmachung nach § 50 Abs. 5 des Bundesmeldegesetzes über das Widerspruchsrecht gegen Melderegisterauskünfte an Parteien und Wählergruppen

Bekanntmachung nach § 50 Abs. 5 des Bundesmeldegesetzes über das Widerspruchsrecht gegen Melderegisterauskünfte an Parteien und Wählergruppen

Nach § 50 Abs. 1 des Bundesmeldegesetzes (BMG) darf die Gemeinde als Meldebehörde im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen den Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen Auskunft aus dem Melderegister über Vor- und Familiennamen, Doktorgrade und Anschriften von Wahlberechtigten erteilen, die nach ihrem Lebensalter bestimmten Gruppen zugeordnet werden (sog. Gruppenauskunft). Die davon Betroffenen haben das Recht, der Übermittlung ihrer Daten zu widersprechen. Dieser Widerspruch kann schriftlich oder mündlich bei der Meldebehörde eingelegt werden; er bedarf keiner Begründung, ist von keiner Voraussetzung abhängig und gilt solange, bis er durch eine gegenteilige Erklärung widerrufen wird.

Die Gemeinde bzw. Meldebehörde darf, falls einer Datenübermittlung nicht widersprochen wurde, Daten nur in den sechs der Wahl oder Abstimmung vorausgehenden Monaten übermitteln.

Gez. Hermann Brandl
Erster Bürgermeister
Zur Bekanntmachung
 

Veröffentlicht am 16.02.2018

» mehr lesen


Förderverein Panoramabad Arnbruck

Förderverein Panoramabad Arnbruck

Beitritt ab sofort möglich

Geglückter Start für „Förderverein Panoramabad Arnbruck“

Angelika Leitermann und Thomas Kufner an die Vereinsspitze gewählt – 38 Gründungsmitglieder

38 Mitglieder gründeten im Hallenbad-Café den „Förderverein Panoramabad Arnbruck“ und wählten mit Angelika Leitermann (1. Vorsitzende), Thomas Kufner (2. Vorsitzender) und Maria Müller (Kassier) zugleich die Initiatoren des neuen Vereins an die Spitze. Beate Egner wurde zur Schriftführerin gewählt.

Als Beisitzer wurden Matthias Müller, Stefan Siebert und Robert Trum gewählt, als Kassenprüfer Jana Graßl und Antonia Triffo. Bürgermeister Hermann Brandl, der die Wahl zusammen mit 2. Bürgermeister Franz Kroiß und Gemeinderätin Rosemarie Kaeser leitete, dankte allen, die am Zustandekommen des neuen Vereins mitgewirkt hatten, weil damit die Verbundenheit der Bevölkerung mit dem Panoramabad als Stätte des Schulsports und der Erholung aller Altersgruppen deutlich zum Ausdruck komme.

Zuvor hatten Angelika Leitermann, Thomas Kufner und Maria Müller die Ziele des Vereins und seine Satzung erläutert: „Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports, insbesondere des Schwimmsports und der öffentlichen Gesundheitspflege für alle Altersgruppen“ heißt es im Paragraf 2 der Satzung, in der auch die Grundlagen zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit und der Eintragung als e. V. ins Vereinsregister festgelegt wurden. „Außerdem will der Verein sicherstellen, dass nicht nur der Schulsport, sondern auch der Schwimmsport für alle Altersgruppen mit Kursen zum Schwimmen, Rettungsschwimmen, Seniorenschwimmen, Durchführung von Schwimmveranstaltungen und Gymnastik durchgeführt wird.“

Dafür braucht man Geld und das will der Verein durch Mitgliedsbeiträge (12 Euro für Einzelmitglieder, 30 Euro für Familien pro Jahr) sowie durch Veranstaltungen erwirtschaften, daneben nimmt man auch Spenden und andere Zuwendungen an, wobei man die Grundsätze der Gemeinnützigkeit und der Steuerbegünstigung zu beachten hat. Insgesamt umfasst die Satzung, die bereits fachlich geprüft worden war, sechs eng bedruckte Seiten. Sie wurde einstimmig beschlossen.

Um den Kontakt zu allen zu halten die mit dem Bad zu tun haben, wurde ein Beirat bestimmt: Bürgermeister Hermann Brandl (Gemeinde und Hausherr), Karl-Heinz Schedlbauer (Bademeister), Rosemarie Kaeser und Franz Kroiß (Gemeinderat), Margret Kilger (Grundschule), Theresa Leitermann (SV-Schwimmabteilung) und Antonia Triffo (Wasserwacht).

Dass die Initiative, für das Panoramabad aktiv zu arbeiten, auch außerhalb der Gemeinde Arnbruck große Wertschätzung erfährt, zeigte sich bei einer großen Gartenausstellung in Patersdorf, als der Förderverein aus den Händen der Brüder Anton, Hans-Dieter und Peter Wittenzellner eine 3.500-Euro-Spende (Erlös der Tombola) überreicht bekam. Leitermann: „Wir haben uns riesig darüber gefreut, dass wir so großartig unterstützt werden!“

Bildunterschrift:
Der „Förderverein Panoramabad Arnbruck“, der im Hallenbad-Café gegründet wurde, wählte auch gleich eine tatkräftige Vorstandschaft mit (von links) Bürgermeister Hermann Brandl, Antonia Triffo, Theresa Leitermann, Jana Graßl, Schriftführerin Beate Egner, 1. Vorsitzenden Angelika Leitermann, Stefan Siebert, 2. Vorsitzenden Thomas Kufner, Gemeinderat Robert Trum, Kassier Maria Müller, Matthias Müller, Gemeinderätin Rosemarie Kaeser und 2. Bürgermeister Franz Kroiß.
Hier zur Satzung
Hier zur Beitrittserklärung

Veröffentlicht am 18.08.2016

» mehr lesen


Schnelles Internet

Schnelles Internet

Der Breitbandausbau in Arnbruck läuft bereits auf Hochtouren.
Nähere Informationen finden Sie HIER